Teppich mit indianer Muster

Im Gegensatz zu vielen anderen Teppichen verwenden indische Teppiche eine Vielzahl von scharfen, dynamischen Farben, um ein verlockendes und ansprechendes Produkt zu schaffen. Natürliche Farbstoffe wurden aus der Wurzel von Pflanzen, Insekten und Tieren extrahiert, um die schöne Farbpalette in indischen Teppichen zu schaffen. Rosa und Rot wurden aus der Wurzel des Madder extrahiert, während andere Pflanzen wie Gras und Bäume die neutraleren Farben für die Stücke lieferten. In moderneren indischen Teppichen kann jede Farbe im Spektrum in Teppichen verwendet werden, da andere Farbarten eingeführt werden. Während die Vintage-Indischen Teppiche, die im späten 19. Jahrhundert in Indien hergestellt wurden, an Mogul-Designs erinnern, waren sie zum größten Teil fein geknüpfte Interpretationen sowohl klassischer indischer als auch persischer Designs, oft in subtilen Farbpaletten, um den europäischen dekorativen Vorlieben gerecht zu werden. Die beiden wichtigsten Städte des späten 19. Jahrhunderts antike indische Teppichweberei sind Agra und Amritsar. Während Amritsar Teppiche oft skurril, informell und in weichen Erdtönen sind, zeichnen sich Agra Teppiche häufig durch ihre tieferen Farben und feinen Gewebe aus. Indische Teppichweberei war auf ihrem Höhepunkt während der Mogul-Dynastie. Die frühesten Mogulteppiche aus dem 16.

Jahrhundert offenbaren den starken Einfluss persischer Teppichwebtraditionen, die von persischen Teppichwebern nach Indien gebracht wurden. Im 17. Jahrhundert hatten die Teppichdesigns des Moguls jedoch begonnen, mehr indische Motive zu reflektieren und waren auch aufgrund der Auswirkungen des europäischen Handels auf die Künste Indiens naturalistischer geworden. Trotz der Vielzahl von Einflüssen spiegeln die Teppiche von Agra, Lahore und Fatehpur Sikri als Ganzes den großen Respekt und die Wertschätzung der Natur durch die Moguln sowie ihre hohen handwerklichen Standards wider. Der stetige Untergang des Mogulreiches ging einher mit einem Rückgang der Produktion feiner orientalischer Teppiche, der erst im 19. Jahrhundert von den Briten wiederbelebt wurde. Andere Teppiche aus Indien werden unter den Namen Amritsar, Bhadohi, Jaipur, Kaschmir, Mirsapur und Srinagar verkauft. Im 16., 17. und 18. Jahrhundert wurden hier viele feine Teppiche aus feinster Schafwolle und Seide mit persischen Mustern gewebt. Die Qualität sank im 19. Jahrhundert und bis zur Mitte des 20.

Jahrhunderts, mit Ausnahme einiger kleinerer Produktionen in den Städten Srinagar, Amritsar und Agra. Elegante indische Teppiche zeichnen sich durch lebendige Farben, einzigartige Texturen, außergewöhnliche Designs und hochwertige Materialien aus, die zu einem lebendigen Meisterwerk verworen. Indische Teppiche beleuchten das Erbe und die Geschichte der Region. Aufwendige Muster und detailreiche Motive durchdringen die Teppiche mit einer surrealen und charakteristisch indischen Essenz. Wie in vielen anderen Kulturen fördern die Teppiche in Indien die Symbolik und die künstlerische Kreativität des Webers und zeigen einen bemerkenswerten Wunsch, die Geschichte und die Bedeutung der Kunst in Indien zu bewahren. 1526 drang ein Prinz namens Akbar in das Land ein und wurde schließlich Herrscher über die Nation.

Comments are closed.